Aktuelles

Willkommen auf den Internetseiten

des Museumshafen Büsum e.V.

AKTUELLES

Einladung zum

13. Shanty-Festival des Museumshafenvereins

 

Wann: Himmelfahrt, am Donnerstag, den 25. Mai 2017

Wo: Ankerplatz und Freitreppe am Büsumer Museumshafen

Beginn: 10:45 Uhr

Offizielles Ende: 18:00 Uhr

 

Wie jedes Jahr finden sich Tausende Zuhörer am Büsumer Museumshafen ein, um die Shanty-Chöre mitzuerleben, wie sie mit Liedern von Wellen, Wind und Meer aus fremden Ländern und Heimweh erzählen. Erstmalig dabei sein wird der Seemannschor Blaue Jungs Essen e.V. und der Shanty-Chor "De Gieselauschipper" aus Albersdorf.

 

Parallel auf zwei Bühnen zeigen die teilnehmenden Chöre aus ganz Deutschland einen Querschnitt aus ihrem Repertoire und begeistern die Massen und zwingen sie durch anhaltenden Applaus zu mehreren Zugaben. Dieses hat den Museumshafen Büsum e.V. veranlasst, die Anzahl der Chöre zu begrenzen. Jeder Chor hat so mehr Zeit für seine Lieder und der Bühnenwechsel wird zeitlich ruhiger.

Der Museumshafenverein freut sich, den vielen Gästen und Einheimischen wieder einen schönen Tag bereiten zu dürfen.

 

Teilnehmende Shanty-Chöre 2017

1. Shanty-Chor Lägerdorf

2. Seemannschor Blaue Jungs Essen e.V.

3. Shanty-Chor „De Buddelschipper“ Heide

4. Nordseechor Büsum e.V.

5. Shanty-Chor "De Gieselauschipper" Albersdorf

6. Shantychor Tarp e.V.

Im Namen der engagierten Vereinsmitglieder kann ich nur appellieren:

Kommt zum Museumshafen, dem zu erhaltenden Olen Hoov, hier wird für euer leibliches Wohl gesorgt und kostenlos gibt es Lieder vom Feinsten dazu. Kurzweil ist angesagt.

 

Euer Friedrich-Wilhelm Trottmann

Öffentlichkeitssprecher Museumshafen Büsum e.V.

 

Vorsitzender des Museumshafen Büsum e.V. ist zurückgetreten

Dr. Martin Kreitz ist als Vorsitzender des Museumshafen Büsum e.V. heute Morgen mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

Sein Statement bei der entscheidenden Sitzung der Gemeindevertretung zur Verkehrsanbindung des Hotelneubaus „Lighthouse“ hat keine Wirkung gezeigt. Gründungsmitglied Dr. Kreitz sieht im Bau einer Brücke über den Museumshafen den Dolchstoß für den Olen Hoov.

Nach dem mehrheitlich gefassten Beschluss wird die Brücke über den Museumshafen kommen. Die beiden Varianten ohne Brücke wurden mehrheitlich abgelehnt.

Schade, dass es so weit kommen musste.

 

Dieser freie Blick auf den Museumshafen wird bald der Vergangenheit angehören

12. Shanty-Festival des Museumshafenvereins

Büsum – Früher zogen am Himmelsfahrtstag Väter oder die es einmal werden wollten, lautstark wie Allerortens durch das beschauliche Fischerdorf Büsum, um allerseits die Menschen an ihrer Freude am sogenannten Vatertag teilnehmen zu lassen. Ein Bollerwagen voller geistiger Getränke nebst fester Nahrung wurde hinter sich her gezogen, denn Nachschub musste da sein.

 

Heute ist der Himmelfahrtstag zum Fest der Familie mutiert. Immer mehr zieht es Freunde der Shanty-Musik in die aufstrebende Nordseeheilbadgemeinde Büsum, dem Tor zum UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer, um hier am 12. Shanty-Festival des Museumshafenvereins teilzunehmen. Den ganzen Tag erschallen parallel auf zwei Bühnen am Ankerplatz und an der Freitreppe Lieder, die von Wellen, Wind und Meer erzählen. Lieder vom Heimweh der Seeleute auf fremden Meeren fern der Heimat erfreuen immer mehr Menschen, Jung wie Alt. Büsum ist an diesem Tag voller begeisterter Menschen, die das Meer lieben gelernt haben.

 

Am Donnerstag, den 5. Mai 2016 eröffnen Bürgervorsteher Gerd Gehrts und Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje um 10.45 Uhr auf dem Ankerplatz und der Freitreppe am Museumshafen das große 12. Shanty-Festival des Büsumer Museumshafenvereins. Acht Chöre nicht nur aus Norddeutschland treten dieses Mal zum Shanty-Festival an. Mit dabei sind in diesem Jahr der

 

Nordseechor Büsum e.V.

Shantychor Ellunder Nordlichter e.V.

Shanty-Chor „De Molenkieker“ Glückstadt

Shanty-Chor „De Buddelschipper“ Heide

Shanty-Chor Itzehoer „Störschipper“

Gesanggruppe „Windstärke 10“ aus Kiel

Shanty-Chor Lägerdorf

Marinekameradschaft Lich und Umgebung 1982 e.V.

 

Der Museumshafen Büsum e.V. hat natürlich auch dafür gesorgt, dass an einigen Ständen auch Leib und Wohl nicht zu kurz kommt. Die Mitglieder freuen sich auf einen ereignisreichen und stimmungsvollen Himmelfahrtstag vieler Shanty-Liebhaber.

 

 

Hochwasser : 05.05.2016, 12.14 Uhr

Auf der Jahreshauptversammlung des Museumshafenvereins stellte Bauherr Sönke Kähler das Bauvorhaben Hotelneubau „Lighthouse hotel & spa“ vor.

Am Bauvorhaben selbst habe sich seit dem Bericht auf der letzten Jahreshauptversammlung nichts geändert. Das in E-Form geplante Hotel, damit viele Zimmer Meerblick haben, sei auf einem guten Wege. Die Grundstücksverträge werden demnächst unterschrieben. Der Aufstellungsbeschluss des objektbezogenen Bebauungsplanes erfolgt. Die Träger öffentlicher Belange (TÖB) werden vorab informiert. Die normale Verfahrensdauer betrage 9 Monate, daher sei der bisherige Zeitplan nicht haltbar. Der mögliche Terminplan aus Investorensicht ist:

 

Januar 2017: Bau der provisorischen Baubrücke über den Museumshafen – Pionierbrücke – mit Fußgängerbereich und Schwerlastverkehr. Eine Überdeckelung des Museumshafens wird favorisiert, eine Brücke ist von den Investoren nicht vorgesehen.

Februar-März 2017: Beginn der Abbrucharbeiten -1. Teilabbruch bis Deichhöhe.

April-Oktober 2017: Spundwand Neubau außerhalb der Sturmflutzeit mit 7-Meter tiefer Rückverankerung in den Deich.

Oktober 2017: Beginn der Abbrucharbeiten -2. Teilabbruch, eventuell über die Saison oder Pause. Bau des Fußgängertunnels zum Schwimmbad mit Sperrung des Strandaufganges.

Frühjahr 2019: Eröffnung und Rückbau der provisorischen Baubrücke über den Museumshafen – Pionierbrücke.

 

Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje ergänzte: Die Zufahrt zum Hotel ist eine politische Entscheidung in Abstimmung mit dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) und dem Deich- und Hauptsielverband (DHSV).

 

Timm Hollmann (CDU) betonte, eine Brücke würde es mit seiner Partei nicht geben, die Idylle Museumshafen müsse erhalten bleiben.

Dietmar Böcker (FWB) wies darauf hin, seine Partei werde für die bessere und günstige Variante stimmen.

Holger Lichty (SPD) wies auf folgendes hin: Baubrücke ja, LKN einbinden, dabei Finanzen der Gemeinde im Auge behalten auch für die Zukunft inklusiv Bebauung des Tonnenhofes.

 

Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje betonte in seinem Statement, die Vertragsunterzeichnung erfolge kurzfristig. Ein Umbau des Vitamaris-Gebäudes sei nicht tragbar. Die 300.000 Gäste und 1,7 Millionen Übernachtungen müssten weiter ausgebaut werden, dabei würden die Gäste jünger und hübscher. Der Aufgang zur Mole neben dem Leuchtturm und dem Hotelneubaus werde aufgehübscht.

 

Hinweis zum farblich rot unterlegten Bild:

Variante mit Überdeckelung der ersten 8 bis 10 Meter vom Museumshafen

Links die Lage der Baubrücke über den Museumshafen (grau unterlegt)

Rechts der Bademantelgang zum Piratenmeer (rot unterlegt)

 

 

Bilder: Investoren

Text: Friedrich-Wilhelm Trottmann