Nachlesen was war

Willkommen auf den Internetseiten

des Museumshafen Büsum e.V.

Zum Nachlesen

„Condor“ als neuer Dauerlieger im Museumshafen

 

Büsum- Der Büsumer Kutter SC 13 „Condor“ wurde 1970 bei Bueltjer & Co in Ditzum unter der Baunummer 168 gebaut. Damals bekam sie nach der Fertigstellung das Fischereikennzeichen SD 14 zugeteilt und hatte unter dem Eigner Uwe Voss als Heimathafen Friedrichskoog. Sie fuhr früher mit einer 159 PS Maschine. 1992 kaufte Holger Wiekhorst das Schiff und holte es nach Büsum unter dem Kennzeichen SC 13. 1998 wurde Hans-Peter Wiekhorst als Eigner geführt.

Die „Condor“ ist aus Holz gebaut und 15,99 m lang, 3,40 m breit und hat einen Tiefgang von 2,00 m. Sie hat eine Vermessung von 30 to (Grosstonnage = Rauminhalt eines Schiffes). Heute leistet ihre Maschine 184 PS.

Der Büsumer Fischer Hans-Peter Wiekhorst hat seinen Krabbenkutter Condor SC 13 aus der Fischerei genommen und an den Privatmann und Mitglied im Museumshafenverein Hans-Dieter Michelsen aus Tönning verkauft.

Das Schiff lag einige Zeit auf der Marscheider Werft auf dem Trockenen und liegt jetzt ohne Kennung als neuer Dauerlieger im Museumshafen. Der Schiffsname Condor wird beibehalten.

ehemals Condor SC 13 nun als Condor im Museumshafen

 

Schiffsdaten:

Länge15,99 m

Breite3,40 m

BRT29,90

PS /KW250 / 184

Tiefgang2,00 m

Baujahr1970

SchiffsnameCONDOR

FischereinummerSC13

 

 

BauwerftBültjer & Co in Ditzum B. Nr. 168

 

1970 – 1992 SD 14 Condor Uwe Voss

1992 – 1998 SC 13 Condor Holger Wiekhorst

1998 – 2015 SC 13 Condor Hans-Peter Wiekhorst

2015 Condor Hans-Dieter Michelsen

 

 

4. Grünkohlwanderung des Museumshafenvereins

 

Büsum - Der Museumshafenverein hatte zu seiner schon traditionellen Grünkohlwanderung eingeladen. Trotz nasskaltem und windigem Wetter machten sich 50 erwartungsfrohe Mitglieder auf die Tour.

 

Die Majestäten des Regentenjahres 2015/2016, das Grünkohlkönigspaar Maren Hinz und Andreas Schemionek, hatten die Idee, eine alte Dithmarscher Tradition wieder aufleben zu lassen. Anweiser Otto Schiefelbein vom Boßelverein SÜDBUND Reinsbüttel brachte den Neulingen die Grundregeln des Boßelns bei, in einigen Regionen als Klootschießen bezeichnet. Die beim Feldboßeln eingesetzte schwere Holzkugel mit Bleieinlage wiege 500 Gramm, beim Straßenboßeln komme eine 800 Gramm schwere Eisenkugel zum Einsatz. Mit ihr wurde schon eine Weite von 220 Metern erreicht. Für die Hobbyboßler hatte Schiefelbein 1 Kilo schwere Pockholzkugeln mitgebracht. Mit einem dreifachen Lück Op ging die Truppe mit einem Bollerwagen, mit Grünkohl und Vereinsfahne geschmückt, auf Tour durch die nördlich gelegenen Büsumer Straßen im Erlengrund. Die auf dem Bollerwagen mitgeführten Getränke und festen Stärkungen wurden an den vielfältig eingelegten Stationen von der roten und blauen Kohlfan-Gruppe vernichtet.

 

Vom Wettkampf ermüdet, die rote Gruppe gewann mit 59 Metern Vorsprung, konnten sich die Teilnehmer beim zünftigen Grünkohlessen im Restaurant „Büsum Krabbe“ stärken, auch einige Getränke trugen dazu bei, sich aufzuwärmen.

 

Mit Spielen, Gitarrenklängen und toller Stimmung ging der Tag für die begeisterten Teilnehmer zu Ende. Sie freuen sich schon auf die Ideen der Majestäten des Regentenjahres 2016/2017 Barbara Gorodsinsky und Werner Topolinski, die die 5. Grünkohlwanderung ausrichten dürfen.

 

Rechts im Bild:

Marktmitarbeiter Jörg Jensen übergibt Kassenwart Philipp Blas eine Scheck über 669 Euro.

Andreas Jensen unterstützt den Museumshafenverein

 

Büsum - Die Unterhaltung der drei Schiffe des Museumshafenvereins ist sehr kostenaufwendig. Da freut sich nicht nur der Kassenwart Philipp Blas, wenn Andreas Jensen mit seinem Frischemarkt Edeka Jensen in der Heider Str. 2a eine erfreuliche Aktion weiterführt. Er bietet jeweils eine Sorte Rot- und Weißwein an, wo auf dem Etikett der Museumshafen abgebildet ist. Pro verkaufte Flasche gehen 0,50 Euro als Spende an den Museumshafenverein. Das Vorjahrsergebnis mit 1162 Flaschen wurde um 20% gesteigert. 1338 verkaufte Flaschen im vergangenen Jahr erbrachten somit eine Spende von 669,00 Euro.

Im Frühjahr wird Andreas Jensen - nach umfangreichen Umbauarbeiten - in der Nordseestraße 16 eine Filiale eröffnen. Dort wird er diese Spendenaktion mit den Weinen auch fortführen. Wahrscheinlicher Eröffnungstermin in der Oster-Vorwoche.

 

 

Ehrung an den Vorsitzenden des Museumshafenvereins

an Dr. Martin Kreitz anlässlich des CDU-Neujahrsempfanges.

 

Der Fraktionsvorsitzende Timm Hollmann überreichte während der gut besuchten Veranstaltung im Gäste- und Veranstaltungszentrum (GVZ) eine Urkunde mit folgendem Wortlaut:

 

In Anerkennung seines besonderen ehrenamtlichen Engagements erhält

 

Dr. Martin Kreitz

 

auf Vorschlag vieler Mitglieder den

 

Ehrenpreis 2015

 

des CDU-Bezirksverbandes Büsum.

 

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Stammtisch des Museumshafen Büsum e.V.

am 4.1.2016

 

Vereinsvorsitzender informiert Mitglieder

von Friedrich-Wilhelm Trottmann

 

Auf dem wie immer gut besuchten Stammtisch des Museumshafen Büsum e.V. im Januar im neuen Stammlokal „Zur alten Post“ begrüßte der Vorsitzende Dr. Martin Kreitz zuerst auch die neu eingetretenen Mitglieder. Er bedankte sich für alle fleißigen Hände, die den Museumshafen wieder einmal im weihnachtlichen Glanze für Büsumer und seine Gäste erscheinen ließen. Es folgte dann der Bericht über die am Freitag, den 4. März 2016 stattfindende Jahreshauptversammlung.

 

Es stünden turnusgemäße mehrere Wahlen wie die des 1. und 2. stellvertretenden Vorsitzenden, des Geschäftsführers und des Kassenwartes an.

 

Es haben der Investor Jens Sroka und der Bauherr Sönke Kähler vom Hotelbauprojekt „Lighthouse“ an Museumshafen zugesagt, einen Sachstandsbericht abzugeben.

 

Ein Bericht von einem Vereinsmitglied der gemeinnützigen „Denkmalschiff Feuerland gGmbH“ vom ehemaligen Expeditionsschiff Feuerland, welches zZt. im Harburger Hafen zur Renovierung liegt, ist vorgesehen. Vor 10 Jahren kehrte das unter dem Namen „Penepole“ auf den Falklandinseln gefundene Expeditionsschiff in den Büsumer Museumshafen zurück, da sei Gelegenheit, an das in Büsum gebaute Schiff zu erinnern.

 

Kreitz verwies auch auf die 4. Grünkohlwanderung, die am 30. Januar stattfindet.

 

Erfreulich sei auch, dass sieben Börteboote, auch Rudder genannt, vom Verein zur Erhaltung Helgoländer Börteboote (VzEHB) zur Kutterregatta/Oldtimer-Regatta am 22./23. Juli 2016 zugesagt haben. Es sei mit dem Regattaverein vereinbart worden, die Börteboote in einer eigenen Klasse starten zu lassen.

Die neu gestaltete Vereinshomepage sei gut angenommen worden, auch auf facebook sei man nun präsent.

 

 

 

Adventliche Stimmung am Museumshafen

Mit der Adventsfeier des Museumshafenvereins wurde neben der Freitreppe die weihnachtliche Zeit eingeläutet. Ein mit Lichterketten erstrahlender großer Weihnachtsbaum auf einem Ponton inmitten des Olen Hoov, ein Stern auf dem Lastenkran, Tannenbäume an den 16 Beleuchtungsdalben und eine lange Girlande am Hafenkopfgeländer des Museumshafen verschönern nunmehr das Ambiente rund um den Museumshafen. Die über 40 Meter lange Girlande wird jedes Jahr in mühsamer Arbeit von Yvonne Schülke selbst gebunden und zusammen mit LED-Lichterketten gespendet.

 

Nach der offiziellen Eröffnung und Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Dr. Martin Kreitz wurden die zahlreichen Besucher mit Musik des Akkordeon-Orchesters „Alte Liebe“ unterhalten. Bei Glühwein, Schmalzbrot, Keksen und Stollen fand ein reger Meinungsaustausch satt. Das Anzünden der Kerzen des von der Familie Krüger aus Westerdeichstrich gespendeten Weihnachtsbaumes war ein Höhepunkt der Adventsfeier.

 

Der Andacht mit Pastor Boysen, unterstützt vom Posaunenchor, folgte eine amerikanische Versteigerung des von der Seniorchefin Erika Kolle eigenhändig gefertigten und gespendeten großen Lebkuchenhauses. Die Urlauberinnen Ursula und Nancy Thimm durften ein besonderes Erinnerungsstück nach Hannover mitnehmen.

 

Der Nikolaus hatte für die Kleinen

Leckereien mitgebracht.

Der Nordseechor Büsum mit seinen

stimmungsvoll vorgetragenen Liedern

kam nicht umhin, erst nach zahlreichen

Zugaben seinen mit viel Applaus begleiteten

Auftritt beenden zu können.

 

Der gesamte Erlös der Veranstaltung fließt

in die Erhaltung der Traditionsschiffe

 

Seeteufel I wieder zurück im Museumshafen

 

 

 

von Friedrich-Wilhelm Trottmann

 

Büsum – Mitte April letzten Jahres verlies der Dauerlieger Seeteufel I den Museumshafen Richtung Ostsee. Der neue Eigner, auch Mitglied im Museumshafenverein, wollte sein Schiff näher an seinem Wohnort positioniert haben, um auf der Ostsee seine Ausflüge auf dem heimischen Wasser zu genießen.

 

Der Seeteufel lag den Sommer über in Mommark auf Alsen/DK. Leider verhindert am Hafeneingang eine Sandbank das Auslaufen im Winter. Daher wurde der Seeteufel in den Hafen von Maasholm an der Schlei/Ostsee verholt. Doch auch hier gefiel es dem Eigner nicht mehr so gut, so dass eine Rückkehr in den Büsumer Museumshafen ins Auge gefasst wurde.

 

Einige kleine Reparaturen waren noch zu erledigen. Der Skipper der Rickmer Bock machte sich mit seiner Crew auf den Weg, um den Seeteufel wieder nach Hause zu holen. Von Maasholm ging es in mehreren Etappen nach Büsum. Zuerst wurde der Hafen von Friedrichsort nördlich von Kiel angelaufen. Es folgte die Überführung durch den Nord-Ostsee-Kanal (NOK) nach Brunsbüttel. Dann hieß es warten, bis die Crew Zeit hatte, um bei ablaufendem Wasser die letzte Etappe anzugehen. So konnte bei Tageslicht, aber trotz Nebel, der Törn in nur acht Stunden absolviert werden. Am 1. November gegen 14 Uhr lief der Seeteufel I in seinen alten und nunmehr neuen Heimathafen ein. Dieses schmucke Schiff wird fortan den Museumshafen Büsum wieder als Dauerlieger bereichern.

 

Adventsfeier 2015 des Museumshafen Büsum e.V.

Sonnabend, 28. November Ort: Hafenbecken I/ Freitreppe

 

Programm

14.00 Uhr Beginn

 

15.00 Uhr Offizielle Eröffnung und Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Dr. Martin Kreitz

 

15.10 Uhr Auftritt der OGS Büsum mit einem Kinderchor

unter der Leitung von Andrea Darkow /Bianca Ruhland

 

15.45 Uhr Amerikanische Versteigerung eines Hexenhauses

Auktionator: Kay Schulthes

 

16.30 Uhr Anzünden der Kerzen am großen Weihnachtsbaum

 

16.30 Uhr Posaunenchor in Verbindung mit dem Pastor

 

16.30 Uhr Andacht mit Pastor Boysen

 

17.00 Uhr Der Nikolaus kommt

 

17.30 Uhr Auftritt des Büsumer Nordseechors

 

 

Öffenliche Erklärung des Vorstandes zum Hotelprojekt "Lighthouse"

 

 

 

An die:

 

- Mitglieder des Museumshafen Büsum e.V.,

- Büsumer-Einwohner,

- den Herrn Bürgermeister,

- Fraktionsvorsitzenden der CDU, FWB, SPD-IBF-FDP,

- Presse

 

 

Öffentliche Erklärung des Vorstandes

zum Hotelprojekt „Lighthouse“ am Museumshafen (Hafenbecken I).

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

um anders lautenden Gerüchten entgegenzuwirken, wurde in der

Vorstandssitzung am 20.07.2015, wiederholt, über den Umgang mit einem

Hotelneubau am Hafenbecken I abgestimmt.

 

 

Es wurde einstimmig folgender Beschluss gefasst:

 

 

„Der Vorstand des Museumshafen Büsum lehnt jede Veränderung am Museumshafen (Hafenbecken I) ab.“

 

 

Büsum, 31.08.2015

 

Gez. der Vorstand

Büsumer Botschafter 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Martin Kreitz und Martin Held (von links)

 

7. Büsumer Tourismustag 2015

 

Büsum (fwt)- Im neu eröffneten nordia Hotel Friesenhof veranstaltete der Tourismus- und Marketing-Service (TMS) den 7. Büsumer Tourismustag 2015.

Viele Aussteller auch aus der Ferne brachten dem Publikum ihr Angebot mit einem vielfältigen Rahmenprogramm und verschiedenen Fachvorträgen näher. Entsprechend groß war das Interesse an der Gastgebermesse.

Höhepunkt war wie in jedem Jahr die Verleihung des Botschafter-Preises. Zum dritten Mal wird der Preis im „Zeichen der Krabbe“ verliehen. Herr Raffel vom TMS hielt die Laudatio für den ersten Preisträger. Langsam führte er die Zuhörerschaft an den Namen heran. Der Auserwählte hat für seine Gäste immer ein Lächeln im Gesicht, ist die gute Seele in Person. Mit seinem Team schafft er stets eine private Atmosphäre, Bingo- Spiel ist immer dabei. Es war nicht schwer zu erraten: Martin Held vom Sozialverband Deutschland (SoVD) ist der erste Büsum-Botschafter 2015.

Für den 2. Büsum-Botschafter hielt Bürgermeister Hans-Jürgen Lütje die Hommage. Jeden Morgen sieht man den Auserwählten durch den Hafen fahren, um nach dem Rechten zu sehen. Zusammen mit 20 Büsumern gründete er im Juni 2001 den Museumshafenverein und übernahm den Olen Hoov, den Museumshafen. Dieser ist von besonderer touristischer Bedeutung und zieht jedes Jahr Unmengen von Besuchern nach Büsum. Als Alleinstellungsmerkmal an der Westküste ist er mit seinen historischen Schiffen ein Kleinod in Büsum, dass zu erhalten sich sein Verein auf die Fahnen geschrieben hat. Es war auch hier nicht schwer zu erraten: Dr. Martin Kreitz als 1. Vorsitzender des Museumshafen Büsum e.V. ist der zweite Büsum-Botschafter 2015.

Beide Preisträger waren total von der Preisverleihung zum „ Büsum-Botschafter 2015“ überrascht und dankten für das Vertrauen.

 

 

11. Shanty-Festival begeistert Zuhörer am Museumshafen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von Friedrich-Wilhelm Trottmann

 

Büsum – Viele ehrenamtlich tätige Mitglieder des Museumshafenvereins haben es wieder einmal geschafft, diese schon zur Tradition gewordene Veranstaltung zu einem Zuhörermagnet zu machen, die sich einer von Jahr zu Jahr größeren Beliebtheit erfreut.

 

Wegen des Windes konnte die Bühne am Ankerplatz erst am Veranstaltungstag aufgebaut werden und forderte den Jugendlichen vom Jugendzentrum bei der Beschallung der Bühnen ihr ganzes Können ab.

Am Himmelsfahrtstag gibt es für Shanty-Liebhaber kein anderes Ziel mehr als das Festival am Büsumer Museumshafen. Von nah und fern kamen tausende Besucher, um sich an dem maritimen Liedgut der Chöre zu erfreuen. In diesem Jahr traten acht Shanty-Chöre parallel auf den Bühnen am Ankerplatz und der Freitreppe auf. Der Shantychor Ellunder Nordlichter, die Treeneschipper aus Tarp, der Shanty-Chor Paloma aus Neumünster, der Shanty-Chor aus Lägerdorf, De Buddelschipper aus Heide, die Nordlichter aus Itzehoe, der Nordseechor aus Büsum und die Marinekameradschaft Lich und Umgebung 1982 aus Hessen waren dankbar, wieder vom Museumshafenverein eingeladen worden zu sein. Sie betonen immer wieder, so ein dankbares und großes Publikum wie hier in Büsum sucht seinesgleichen.

 

Die acht Chöre mit insgesamt 224 Sängern schmetterten auf den Bühnen ihre Lieder mit einer Begeisterung, dass den mitgehenden Zuhörern ein Hauch von Wellen, Wind und Meer vermittelt wurde. Ein rundum gelungener Tag für Einheimische und Urlauber erfreut den Museumshafenverein, der auch dieses Jahr mit viel Herzblut diese Traditionsveranstaltung durchgeführt hat.